Ihr  "Privat-Renten-Berater"
  • Riester - Rente
  • Rürup - Rente
  • private Vorsorge
  • staatliche Zuschüsse sichern

Kapitallebensversicherungen(KLV)

Die Kapitallebensversicherung, (auch kapitalbildende Lebensversicherung genannt), gehört zum weiten Bereich der Personenversicherungen, bei denen das versicherte Risiko in der Person liegt. Man spricht hier auch von den „biometrische Risiken“ wie Tod oder Invalidität.
Im Lebensversicherungsvertrag wird eine Versicherungsleistung vereinbart, die im Versicherungsfall an den Versicherungsnehmer oder eine andere Bezugsberechtigte ausgezahlt wird.
Je nach vertraglicher Vereinbarung kann Tod während einer bestimmten Zeit (Todesfallversicherung), Erleben eines bestimmten Zeitpunktes (Erlebensfallversicherung), der Eintritt schwerer Krankheiten(Dread-Disease), die Berufs- bzw. Arbeitsunfähigkeit, Pflegebedürftigkeit oder andere, direkt mit dem menschlichen Leben zusammenhängende Gefahren als Versicherungsfall bestimmt sein und eine Leistung auslösen.
Eine Rentenversicherungen gehören ebenfalls zu den Lebensversicherungen. Als Leistung wird eine regelmäßige Zahlung seitens des Lebensversicherers fällig, daher der Name „Rentenversicherung“.
Das Pendant zur Kapitallebensversicherung ist die Risikolebensversicherung, die ausschließlich das Leben einer Person versichert und kein Kapital bildet.

In der Vergangenheit hatten Kapitallebensversicherungen eine höhere Bedeutung als heute, da man diese steuerlich in höherem Maße geltend machen konnte. Seit 2005 ist die steuerliche Absetzbarkeit sehr eingeschränkt und nur noch im Rahmen von Riester- und Rürup Verträgen möglich. Nur noch bei den sog. „Altverträgen“, die vor 2005 geschlossen wurden und Verträge ab 2005 mit einer Laufzeit von min. 12 Jahren die nach Vollendung des 60. Lebensjahres ablaufen werden deren Auszahlungen teilweise begünstigt besteuert.
Die klassische Form der Kapitallebensversicherung ist die gemischte Lebensversicherung auf den Todes- und den Erlebensfall. Die Versicherungssumme wird auf jeden Fall fällig, entweder bei Tod oder bei Erleben des Ablaufs. Da auf jeden Fall eine Leistung erbracht wird, muss die mindestens zu erbringende Leistung vom Versicherer angespart werden.

Diese Seite teilen

Newsletter anmelden

Immer aktuell informiert
Jetzt kostenlos anmelden!


eBook anfordern

Jetzt kostenlos anfordern!

Kontakt

Tel. 04638. 89 77 38
Mo-Fr 9-18 Uhr
E-Mail schreiben